Oberschule Bad Gandersheim

  • header schule1
  • header schule2
  • header schule3
  • header schule4
  • Gemeinsam ans Ziel kommen
  • Unterrichtsbesuche
  • Aktivitäten
  • Präsentationen

Große Freude an der Oberschule Bad Gandersheim: die niedersächsische Schulinspektion bescheinigt der Oberschule eine hervorragende Arbeit

Zwei Inspektoren des „Niedersächsischen Landesinstituts für Qualitätsentwicklung" – Herr Andreas Lindemeier und Frau Peters-Domann – haben vom 06.10.2014 bis 09.10.2014 die Oberschule besucht.

Gespräche mit Lehrkräften, Eltern und Schülern geführt, schuleigene Arbeitspläne und Konzepte eingesehen und mehr als 80% des Unterrichts in den Oberschulklassen angesehen.

Zur Vorbereitung der Inspektion musste die Schule sich in mehreren Bereichen, den sogenannten Kernaufgaben, einer Selbsteinschätzung unterziehen. Diese Einschätzung wurde dann vom Inspektionsteam anhand von Belegen, beispielsweise Protokollen und Konzepten, sowie in Gesprächen mit Lehrkräften, Eltern und Schülern überprüft, bestätigt oder korrigiert.

„An allen öffentlichen Schulen des Landes werden auf der Grundlage des Schulgesetzes (§123a) und des Erlasses „Schulinspektion in Niedersachsen" regelmäßig Schulinspektionen in Form externer Evaluationen durchgeführt.

Die systematische Bewertung der Schul – und Unterrichtsqualität durch Fachleute vonaußen liefert fundierte Hinweise, Anregungen und Impulse für die Verbesserung der schulischen Arbeit und ist ein Instrument der Qualitätsentwicklung und -sicherung für allgemein bildende und berufsbildende Schulen des Landes." (NLQ Hildesheim)

Folgende Kernaufgaben wurden bearbeitet:

1. Die Schulleiterin fördert die Entwicklung der Unterrichtqualität

2. Die Schule steuert über das Schulprogramm ihre Entwicklung.

3. Die Schule verbessert ihr schuleigenes Curriculum.

4. Die Schule bewertet die Ergebnisse und Erfolge des Unterrichts und der Bildungsangebote.

5. Die Lehrkräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten ihre Zusammenarbeit aus.

6. Die Schule nutzt Kooperationen zur Erweiterung des Bildungsangebotes.

7. Die Schulleiterin beteiligt die Erziehungsberechtigten und die Schülerschaft.

Bei den Kernaufgaben 3, 5, 6 und 7 findet man eine hohe Einstufung der Prozessqualität: die Prozesse sind verbindlich eingeführt! Es ist besonders hervorzuheben, dass die Einschätzung von Kollegium und Schulinspektion nur in drei Fällen voneinander abwichen – zweimal gab es eine Korrektur nach oben, einmal nur nach unten.

Der Unterricht an der Oberschule zeichnet sich durch eine hohe Qualität aus. Mehr als 80% der Merkmale guten Unterrichts wurden erfüllt. Besondere Beachtung findet die „Individualisierung" des Unterrichts – die Lehrkräfte unterstützen gezielt einzelne Schülerinnen und Schüler und halten ein differenziertes Unterrichtsangebot vor. Letzteres gilt sowohl für die schwächeren als auch für die stärkeren Schüler.

Unterrichtsorganisation und Unterrichtsklima erhalten ebenfalls eine sehr gute Bewertung.

Die Sozialformen Einzelarbeit (37%), kooperative Arbeitsformen (28%) und Arbeit im Plenum (35%) sind gut verteilt und werden situationsgerecht angewendet.

Schulleiterin Antke Brethauer ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Schulinspektion, zeigt es doch, dass die Oberschule mit einem engagierten und motivierten Kollegium auf einem guten Weg ist und so manche Vorbehalte gegenüber dieser Schulform unbegründet sind.

Frau Peters-Domann (Inspektorin) betonte in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich, dass es der Schule in der kurzen Zeit seit Einführung der Oberschule gelungen ist, inhaltlich und organisatorisch ein hohes Niveau zu erreichen. Weiterhin bewunderte sie, dass es gelungen ist, zwei voneinander unabhängig arbeitende Kollegien zwei eigenständiger Schulformen zu einer
konstruktiven Zusammenarbeit in einer neuen Schulform zu vereinen.

Auch Schulaufsicht und Schulträger sind sehr erfreut über das überdurchschnittlich gute Ergebnis und gratulieren dem Kollegium und der Schulleitung sehr herzlich.